AKTUELLES

Wahlkampfauftritt von Martin Schulz in Schwerin

Auf seiner Wahlkampftournee durch Deutschland machte Martin Schulz am 15.09.2017 auf dem Alten Garten in Schwerin Station.

Im strömenden Regen forderte er vor hunderten Schwerinern mehr Gerechtigkeit in Deutschland. Frauen sollen, wenn sie für die Betreuung ihrer Kinder in Teilzeit gearbeitet haben, einen gesetzlich geregelten Übergang in die Vollbeschäftigung erhalten. Weiterhin sprach er sich gegen eine Rente mit 70 aus.

Vor Martin Schulz ergriff die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns Manuela Schwesig das Wort. Im Vorprogramm sorgten der Sänger Sebastian Hämer und Storch Heiner, die Satirefigur der Jusos, für Stimmung.

800 Jahre Wittenförden

Das Jubiläum des Dorfes wurde ganz groß in der Woche vom 10.-16.Juli 2017 gefeiert. Die Festwoche wurde mit einer Ausstellung zur Geschichte des Dorfes, inklusive Vorführung eines historischen Filmes, eröffnet. Ein Höhepunkt war die Dorfwette zwischen dem Bürgermeister Manfred Bosselmann und dem Unternehmer Peter Eckel, die für den Bürgermeister sprichwörtlich ins Wasser fiel. Es goss aus Eimern. Vieleicht war das ein Grund, warum nicht genügend Einwohner kamen, um die geforderte 800 mit 800 Bewohner darzustellen. Es fehlten 119. Der Bürgermeister löste seine Wettschuld am Sonnabend mit einem Tandemsprung aus 2800 m Höhe ein.

Ein weiterer Höhepunkt war der Festumzug mit mehr als 1000 Personen, die in 40 Wagen die Geschichte des Dorfes darstellten. Am Nachmittag lebte eine alte Tradition wieder auf: das Ringreiten. Dies war bis in die 1960er Jahre ein jährlichen Wettkampf.

Elisabeth Aßmann

Neuer Beamer für Warsow

Nunmehr im elften Jahr trifft sich das Redaktionsteam vom Warsower „Gemeindeläufer“. Gemeinsam mit Vertretern aus Vereinen und Initiativen tragen die Gemeindevertreter und sachkundigen Einwohner in vier Zeitungs-Ausgaben pro Jahr wertvolle Informationen zusammen.

Heute besuchte ich das Redaktionsteam und hatte auch eine kleine Überraschung dabei. Mir war zu Ohren gekommen, dass der Beamer der Gemeinde mit seinen stolzen 10 Jahren Dienstzeit doch etwas gelitten hat. Damit auch weiterhin Filme und Präsentationen gezeigt werden können, kümmerte ich mich um ein neues, modernes Gerät und überreichte es an die Warsower Bürgermeisterin Frau Buller und das Team.
Besonders toll finde ich, dass die Gemeinde den Beamer auch den Vereinen und der Feuerwehr zur Verfügung stellt. Und wer weiß…. vielleicht treffen wir uns schon bald an einem Kino-Abend wieder. Ich würde mich freuen!

Elisabeth Aßmann

SPD-Landtagskandidatin im Wahlkreis 018
(Hagenow, Hagenow-Land, Stralendorf, Wittenburg)

Geboren im Januar 1990 in Greifswald, bin ich südlich meiner Geburtsstadt in der Gemeinde Görmin aufgewachsen. Dort machte ich zunächst auf kommunaler Ebene meine ersten politischen Schritte, nachdem ich 2009 in die SPD eingetreten war.

Mit dem Beginn meines Studiums der Agrarwirtschaft in Neubrandenburg 2009 und der Geburt meiner Tochter Lilly 2010 begannen zwei für mich sehr wichtige Etappen. Das Studium schloss ich 2013 zunächst mit dem 'Bachelor of Science' und 2015 mit dem 'Master of Science' ab.

Während des Studiums begann ich mein politisches Engagement kommunal zu festigen und auf die Kreis- und Landesebene auszuweiten. So übernahm ich nach und nach die Verantwortung als Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins, als Mitglied im SPD-Kreisvorstand Vorpommern-Greifswald, als sachkundige Einwohnerin im Agrar- und Umweltausschuss des Landkreises Vorpommern-Greifswald sowie als stellvertretende Sprecherin des Arbeitskreises Landwirtschaft / Ländlicher Raum der Landes-SPD.

Ehrenamtlich engagiere ich mich neben meiner politischen Arbeit im Landjugendverband MV e.V. und bin zudem die Vorsitzende des Arbeitskreises der Junglandwirte im Bauernverband MV e.V.

Im Mai 2015 bin ich mit meinem Partner und meiner Tochter in den Westen Mecklenburgs gezogen. Im Januar 2016 wurde ich im Wahlkreis 018 als Direktkandidatin für die Landtagswahl am 04. September 2016 gewählt und kämpfe nun für die Geschicke der Region rund um die Amtsgebiete Stralendorf, Hagenow und Wittenburg.

In meinem Job habe ich jeden Tag mit einer Vielzahl von Menschen zu tun und arbeite mit Ihnen an optimalen Lösungen für ihren Betrieb. Lösungen sind auch das, was ich in meiner politischen Arbeit bisher immer finden wollte und finden will.

Als ich vor 7 Jahren in die SPD eingetreten bin, tat ich das nicht primär, weil ich das Bundes-Parteiprogramm so interessant fand. Ich bin eingetreten, weil in meiner damaligen Gemeinde, südlich von Greifswald, tolle Genossinnen waren, die mich von den sozialdemokratischen Werten überzeugt haben.

Die Bereiche Landwirtschaft und der Ländliche Raum, bilden den Kern meiner politischen Arbeit. Als Agrarökonomin habe ich von Pieke auf gelernt, wie vielfältig Landwirtschaft ist und unter welchen besonderen Herausforderungen hier gearbeitet wird. Landwirtinnen und Landwirte sind nicht nur diejenigen, die täglich dafür sorgen, dass unsere Tische so reich gedeckt sind. Sie sind auch diejenigen, die durch Winterdienst, Flächenpflege oder Sponsoring einen erheblichen Beitrag in den Ländlichen Räumen leisten.

Die so genannten Ländlichen Räume sind es, die uns als Politikerinnen und Politiker in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vor besondere Herausforderungen stellen werden. Wir tragen Sorge dafür, dass wir nah bei den Menschen sind und ihre Bedürfnisse aufgreifen. Wir sind dafür verantwortlich, sei es auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, dass Mecklenburg-Vorpommern noch lebenswerter wird.

Im Landtag möchte ich mich neben agrarpolitischen Themen vor allem für eine stärkere Vernetzung im Ländlichen Raum einsetzen. Gemeinden, EinwohnerInnen, landwirtschaftliche Betriebe, Unternehmen und Vereine bilden die Basis für ein gut funktionierendes Leben auf dem platten Land. Selbstverständlich müssen wir genau schauen, welche Bereiche auch in Zukunft noch finanziell unterstützt werden können und welche nicht. Straßenbau und -erhaltung ist da nur ein Teilbereich. Wir sollten aber auch schauen, wie wir die Menschen vor Ort mit ihren Erfahrungsschätzen zusammenbringen können. Durch kluge Konzepte und Hilfestellungen kann es uns möglich sein denjenigen, die es wollen, weiterhin lebenswerte Dorfgemeinschaften zu erhalten. Und auch wenn es heißt, dass wir uns alle in den Dörfern auf zahlreiche Veränderungen einstellen müssen, bin ich davon überzeugt, dass wir gemeinsam als SPD das Land auch in Zukunft weiter voran bringen werden.

Nachruf

Am 8.8.2015 verstarb unser Gründungsmitglied Gerhard Brauer im Alter von 74 Jahren.

Wir nehmen Abschied und möchten ihm danken für sein Engagement bei der Gestaltung des Ortsvereins. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie die einen wertvollen Menschen verliert. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

TERMINE

15. September 2017 ab 17:00 Uhr
Kundgebung mit Martin Schulz
Ort: Alter Garten, 19053 Schwerin